Sicherheit, Kriminalität > Kriminalität & Polizei,

Im Zweifel für die Allgemeinheit

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Die Jus­tiz im Kan­ton Aar­gau fällte vor knapp 3 Wo­chen ein fragwürdiges Ur­teil. Der Mörder des er­mor­de­ten Au-pair Lucie Trez­zini be­kommt nur 20 Jahre Haft und keine lebenslängliche Ver­wah­rung. Das ist nicht nur bit­ter für die Angehörigen und die Freunde des Op­fers, son­dern es ist auch eine krasse Miss­ach­tung des Volks­wil­lens und der De­mo­kra­tie!! Das Schwei­zer Volk sprach sich nämlich im Jahre 2006 dafür aus, dass gemein-gefährliche Se­xual- und Gewaltstraftäter le­bens­lang ver­wahrt wer­den müssen!! Der ver­ur­teilte Da­niel H. gehört ein­deu­tig in diese Kategorie.

 

Oder genügt es unserer Justiz noch nicht für eine lebenslange Verwahrung, wenn solche Gewaltverbrecher zuerst eine Frau fast totschlagen und eine weitere später kaltblütig und bestialisch ermorden?? Oder müssen wir wieder zuerst darüber streiten, was eigentlich gemein-gefährlich ist und was nicht? Gegen diese krasse Missachtung des Volkswillens und dem Täterschutz muss massiv Protest eingelegt werden!! Die Sicherheit der Allgemeinheit zählt mehr als die Befindlichkeit eines Gewaltverbrechers!! Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht!! Gegen dieses skandalöse Gerichtsurteil muss massiver Protest und Unmut bekundet werden!!

 

Daran ändert auch nicht die Anerkennung des Schuldspruchs durch den Verurteilten und Verteidiger, so lange ein übergeordnetes Gericht dieses Skandalurteil vom Bezirksgericht Baden nicht umstösst und zu lebenslanger Verwahrung umwandelt!!

 

Es ist jedermann bekannt, dass bei guter Führung bis zu 1/3 der Strafe erlassen wird!! Im konkreten Fall also möglicherweise nur 12 Jahre und 9 Monate Zuchthaus für diesen brutalen und heimtückischen Gewaltverbrecher!! Danach beginnt so gleich die Verwahrung,  neudeutsch " Massnahme ", wo man diese theoretisch einmal pro Jahr überprüfen kann . Daniel H. könnte als schon frühestens in knapp 14 Jahren wieder ein freier Mann sein!! Oder dann eben halt etwas später, nach nur 15, 16 oder 17 weggesperrten Jahren!!

 

Vergesse​n wir bitte nicht, dass schon andere Kindsmörder ( siehe Werner Ferrari) mit 25 Jahren in den Knast kamen, von 10 nur 8 Jahre abssitzen mussten, vorzeitig entlassen wurden und in den 10 Jahren danach weitere 4 Kinder brutal missbrauchen und ermorden liess!! Wollen wir also in einigen Jahren gleich den nächsten gemein-gefährlichen Gewalttäter und Psychopathen wieder frei lassen?? Auch mit 42 Jahren kann man nochmals ein Gewaltverbrechen begehen, auch wenn man schon Jahre zuvor einen abscheulichen Mord verübt und eine andere Person fast erwürgte!! 

 

Mir ist auch schleierhaft, wie linke Politiker und Juristen 2006 die Verwahrungsinitia​tive bekämpfen konnten?? Dazu ein Vergleich: Wenn man doch sagt, dass unsere AKW's zu 99,8% sicher wären, dann genügt den Linken das 0,2% Restrisiko natürlich auch nicht. Man kann das gut oder schlecht finden, das ist jedem unbenommen, das AKW muss aber nach dem Gusto der Linken ausgeschaltet werden, kein Restrisiko, im Zweifel für die Sicherheit der Allgemeinheit!! Warum aber haben die selben Linken nicht die gleiche Doktrin bei gemein-gefährlichen Gewalttätern??  Hier spielen dann die Persönlichkeitsrechte​ des Verwahrten, eines Subjektes ( Überprüfung seiner Verwahrung) plötzlich wieder die grössere Rolle, als die Sicherheit der Gesellschaft!! Diese Doppelmoral in Sachen Risiko bei den Linken verstehe ich nie und nimmer!! Dazu dürften wohl auch hier nur schweizweit 0,2% aller Verbreche dieser Kategorie angehören!! 

 

Für mich sind gerichtspsycholo​gische Gutachten über Straftäter, wie mit Menschen im Allgemeinen, überhaupt nichts wert!! Erst recht nicht in der Beurteilung von Risiken!! Das ist wie bei einem Wahrsager, Astrologen oder Kartenleser, wo das Gesagte zutreffen kann, aber eben nicht zutreffen muss!! Und weil dem so ist, verbunden mit einem grossen Restrisiko/Fehlprogno​se gehören solche Leute wie Daniel H. bis zu seinem Tode verwahrt!! Man kann nämlich auch immer geschickt schauspielren und dem Gutachter falsche Fährten legen!!

 

Solche Gutachten und BeGutachter gehen für mich in die Astrologie, Esoterik und Paraphsychologie hinein!! Hier soll nur das beurteilt werden vom Richter, was hieb und stichfest erwiesen ist ( z.B ein Mord und eine versuchte Tötung), wo man dann klar erkennt, ob jemend bei diesen Taten gemein-gefährlich war oder eben nicht!! Aber nicht auf Grund einer mehr als vagen Zukunftsprognose ein Gerichtsurteil zu fällen!! Und wenn jemend als gemeingefährlich angesehen wird ( was ja selbst dieser Richter sagte) dann gehören diese Verbrecher ohne wenn und aber im Sinne des Volkes auch lebenslänglich verwahrt!! Alles andere ist eine Missachtung des Volkswillens und auch eine Verhöhnung der Angehörigen solcher Opfer!!

 

Das andere Verbrecher dennoch lebenslang verwahrt werden ist in der Schweiz sehr wohl möglich!! Ausserdem spricht folgender Gesetzestext aus der Bundesverfassung noch zusätzlich für eine lebenslange Verwahrung eines Daniel H:

 

Art. 11 Schutz der Kinder und Jugendlichen

1. Kinder und Jugendliche haben Anspruch auf besonderen Schutz ihrer Unversehrtheit und auf Förderung ihrer Entwicklung.

 

http​s://www.facebook.com/​pages/Der-M%C3%B6rder​-von-Lucie-geh%C3%B6r​t-lebensl%C3%A4nglich​-verwahrt/28340440173​1776

 


Kommentare von Lesern zum Artikel

Die Kommentarfunktion wurde vom Autor des Blogs geschlossen.