Ausländer-, Migrationspolitik > Asylwesen, Flüchtlinge,

NEIN zur Änderung des Asylgesetzes

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Europa vergreist - EU Gegenmassnahmen mit falschen Ansätzen

Aufgrund der An­nah­me, dass die Be­völ­ke­rung immer äl­ter und damit so­wohl die Wirt­schafts­leis­tun​​g ab­nimmt wie auch die Kos­ten für die So­zi­al­werke immer höher stei­gen wer­den, ist es die eu­ropäi­sche Stra­te­gie, die­ses De­fi­zit mit Mi­gra­tion aus­zu­glei­chen. Mus­lime sind mit Ab­stand am pro­duk­tivs­ten, wenn es darum geht, Nach­kom­men zu zeu­gen. Im Ge­gen­satz zum eu­ropäi­schen Durch­schnitt von 1,8 Kin­der pro Paar zeu­gen mus­li­mi­sche Paare im Durch­schnitt zwi­schen 6 und 8 Kin­dern und sind som...it be­vor­zugt, wenn es darum geht, eben die­ses De­fi­zit des Be­völ­ke­rungs­schwu​​n­des aus­zu­glei­chen. Zur heu­ti­gen Zeit hat dies je­doch einen mas­si­ven Be­völ­ke­rungs­zu­wa​​chs zur Fol­ge, was ei­ner­seits die Ka­pa­zitäten, durch die frem­den Kul­tu­ren aber auch das Leben ins­ge­samt stark belastet.

Heute teilen sich in der Schweiz 201 Personen einen Quadratkilometer, was einer Nettofläche von 4'900 m2 (70 x 70 Meter) pro Einwohner entspricht (inkl. unbewohnbare Fläche). Wenn das Bevölkerungswachstum so weitergeht, muss jeder Schweizer bis 2045 weitere 900m2 seines Lebensraums abgeben und hat dann noch 63 x 63 Meter Lebensraum zur Verfügung. (https://issuu.com/sf​​so/docs/201-1500/1?e​=​2969314/13681969)

A​m 5. Juni stimmen wir über das neue Asylgesetz ab, welches die Asylverfahren zwar beschleunigen könnte, jedoch keinerlei Handhabe bietet, was die Ausschaffung von abgelehnten Asylbewerbern betrifft. Nach wie vor gibt es seitens Sommaruga keine Anstrengungen, die Rücknahmeabkommen mit den entsprechenden Ländern voranzutreiben und zu realisieren. Ohne diese Abkommen wird zweitrangig, wielange ein Asylverfahren dauert, weil die Asylanten nach Ablehnung trotzdem hierbleiben und schlimmstenfalls sogar abtauchen. Spätestens dann, wenn der Zustrom weiter zunimmt (Szenarien sprechen von einer Verzehnfachung der aktuellen Asylzahlen) und sich Gemeinden und Kantone weigern, diese Menschen aufzunehmen, wird Simonetta Sommaruga auf das Thema Enteignung zurück kommen. 100%!!!


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.




25%
(8 Stimmen)
Gilbert Hottinger sagte June 2016

Der Student, der ein Leben der Bequemlichkeit und Erholung gelebt hat,
und der nicht von Härten und Miseren betrübt wurde,
wird eine leistungsunfähige,
faule und träge Person sein.

Auch darum ein NEIN am 5.6.19


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



33%
(12 Stimmen)
Gilbert Hottinger sagte May 2016

@ Herr Holzer,

Sie sehen es richtig, Merci.

1. Man liest doch immer von angelehnten die Rekurs ergreifen und immer noch in der Schweiz leben. Nein ist Nein und dabei bleibt es. Wir müssen den Spezialisten des Migration-Amtes nicht immer gleich unterstellen, dass sie völlig unfähig sind eine gerechten Entscheid fällen zu können.

2. Wenn schon ein Gericht entscheiden muss, sollte sie doch objektiv (diese Justizia mit Augenbinde) entscheiden. Rein formell dürfte es ja dann gar nicht auf eine Beschwerde eintreten, denn wenn einer in der Schweiz ist, hat er ja zu 99 % gegen die Schengen- & Dublin Verträge verstossen, weil er 7-12 sichere Länder schon durchreist hat. Oder ist denn ein Gericht dafür da, diesbezügliche Gesetzesbrüche auch noch zu belohnen, indem eine Aufenthaltsbewilligun​g erteilt wird. Wenn man abgelehnt wird vom Migrations-Amt, wird man ausgeschafft ganz einfach. dann sollte man nicht einfach 100 mal Rekurs ergeifen können bis irgend ein Richter mal ja sagt und das ganze noch mit Anwalt und Lebenskosten vom Staat bezahlt.

Die Lüge kommt nicht in Furcht erregenden grässlichen Maske, nein immer in einem Engel-Gewand.

http​s​://yo​utu.be/r5ZiEX​0C​2PE

Im wesentlichen kommen Wirtschafts-Flüchtlin​ge;

http://bazonli​ne.ch/schweiz/standar​d/im-wesentlichen-wir​tschaftsfluechtlinge/​story/31255178?commen​ts=1




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

42%
(12 Stimmen)
RUDOLF OBERLI sagte May 2016

Solche Blogs haben wir hier bereits genügend, Herr Holzer.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1